In der Wundtherapie unterscheidet man zwischen:

Akute Wunden
Hierbei handelt es sich um Wunden, denen es gelingt, den normalen und rechtzeitigen Heilungsverlauf zu folgen (einige Tage bis maximal wenige Wochen). z.B. Schnittwunde am Finger

Chronische Wunden
Eine chronische Wunde ist eine Art der Verletzung, der es nicht gelingt, dem normalen, geordneten und rechtzeitigen Heilungsverlauf zu folgen. Im Unterschied zu akuten Wunden, die innerhalb von Tagen oder Wochen verheilen, dauert der Heilungsprozess bei chronischen Wunden länger als 4 - 12 Wochen.

Eine phasengerechte Wundversorgung ist deshalb sehr wichtig und zielführend für die Wundheilung.

  • Verbandwechsel nur mit Fachkompetenz:
    Nur eine Pflegefachkraft darf den Verbandwechsel bei einer chronischen Wunde vornehmen. 
    Hierbei folgt sie dem Behandlungsplan des zuständigen Arztes.
  • Wohlbefinden fördern:
    Dazu gehört, dass Sie den Patienten ausführlich über das geplante Vorgehen informieren, und mit dem Arzt zusammen eine Wundauflage aussucht, die beim Verbandwechsel keine schmerzen verursacht.


 

SeitenanfangDruckversion