Sobald ein Pflegegrad von der Pflegeversicherung bewilligt wurde, können Pflegeleistungen beantragt werden. Grundsätzlich wird unterschieden zwischen:

Häuslicher Pflege - Der Patient wird im häuslichen Umfeldgepflegt

Vollstationärer Pflege - Der Patient wird im Heim gepflegt

Häusliche Pflege

Bei der häuslichen Pflege ist entscheidend, ob ein Angehöriger oder ein Pflegedienst die Pflege übernimmt.

Angehöriger pflegt - Pflegegeld

.Wenn ein Angehöriger oder eine nicht berufsmäßig tätige Pflegekraft den Patienten pflegt, erhält der Patient ein monatliches Pflegegeld von:

 Pflegegrad 1                           -   €

 Pflegegrad 2                      316,- €

 Pflegegrad 3                      545,- €

Pflegegrad 4                       728,- €

Pflegegrad 5                       901,- €

Pflegedienst (Sozialstation) pflegt - Pflegesachleistung

.
Wenn ein Pflegedienst den Patienten zu Hause versorgt, erhält der Patient die sogenannte Pflegesachleistung. Der Pflegedienst rechnet monatlich mit der Pflegekasse ab.

 Pflegegrad  2                       689,- €

 Pflegegrad  3                     1.298,- €

 Pflegegrad  4                     1.612,- €

Pflegegrad  5 
Härtefall      1.995,- € 

Kombinationsleistung
.
Pflegesachleistung (= Pflegedienst pflegt) und Pflegegeld (= Angehöriger pflegt) können auch miteinander kombiniert werden und werden dann anteilig von der Pflegekasse gezahlt.

 

 

SeitenanfangDruckversion